Verletzungen…
… dem Körper ihre natürliche Mobilität und die damit verbundenen Funktionen zurückgeben

Die Versorgung der oberen Extremitäten mit Orthesen beginnt bei den Schultergelenken, Oberarmen, Ellbogengelenken, Unterarmen sowie der Hand bis hin zu den Fingern. Wir unterscheiden zwischen statischen Orthesen und dynamischen Orthesen. Statische Orthesen sollen zur Entlastung, Lagerung oder zur Einschränkung schmerzhafter Bewegungen dienen. Dynamische Orthesen sollen zB Funktionen ersetzen oder Fehlstellungen korrigieren und redressieren.

Sehr oft werden einerseits nach Unfällen (Traumen) Sehnenabrissen, Frakturen oder Muskelfaserrissen Orthesen eingesetzt, andererseits um nach Operationen den Operationserfolg zu erhalten. So werden auch bei Rheuma (Polyarthritis), Lähmungen verschiedener Frakturen die unterschiedlichsten Orthesen oder Nachtlagerungsschienen bzw. Quengel-Schienen verwendet.

Schultergelenkorthese

Die Schultergelenkorthese
Omo Immobil / Omo Immobil Rotation (Otto Bock) überzeugt durch einzigartige Funktionsvielfalt. Dank der Vielzahl an Einstellmöglichkeiten lässt sich die Ruhigstellung des Schultergelenks individuell anpassen.

Als Funktionelle Orthese bietet sich die dynamische
Armabduktions-Orthese 28A11 (Otto Bock) an. Die dynamische Armabduktions-Orthese 28A11 besitzt eine Abduktionseinheit, die neben dem fest eingestellten Abduktionswinkel eine eingeschränkte Abduktion gegen Widerstand ermöglicht.

Lendenwirbelsäule

Zur Entlastung und Stabilisierung der Lendenwirbelsäule und der unteren Brustwirbelsäule ist die Dorso Arexa (Otto Bock) – der neue Maßstab in der Versorgung der unteren Wirbelsäule. Die neue Hyperextensionsorthese Dorso Arexa wirkt entlastend und stabilisierend. Sie überzeugt durch individuelle Anpassbarkeit, hohen Tragekomfort sowie innovatives Design.

Ellenbogenorthesen

ROM – Ellenbogenorthesen werden konservativ oder postoperativ zur Fixierung oder Einschränkung der Ellenbogenflexion und -extension eingesetzt.

Handorthesen

Eine gesunde Hand besitzt Beweglichkeit, Kraft und Sensibilität. Diese Eigenschaften können durch Erkrankungen oder Verletzungen der Hand beeinträchtigt werden. Die folgenden Handorthesen (z.B. Fa. Uniprox aus der DAHO Gruppe) können der Hand ihre natürliche Mobilität und die damit verbundenen Funktionen zurückgeben.

Handorthese Typ 1 – Daho

Zur konservativen und postoperativen Behandlung von rheumatischen Erkrankungen

Handorthese Typ 2 – Daho

Zur konservativen und postoperativen Behandlung von Strecksehnenverletzungen

Handorthese Typ 3 – Daho

Zur konservativen und postoperativen Behandlung von Beugesehnenverletzungen

Neben handelsüblichen konvektionierten Produkten baut maierhofer auch individuell angefertigte Orthesen.