Information zu Bandagen

Bandagen verbessern die Propriozeption.

Doch was versteht man darunter genau? Der Mensch orientiert sich an seiner Stellung im Raum an drei verschiedenen Organsystemen. Die Augen (wo stehe ich?), dem Innenohr (stehe ich gerade?) und über die kleinsten Signalgeber, die an vielen Stellen unter der Haut angeordnet sind. Diese nennt man Propriozeptoren (oder auch Rezeptoren). Es handelt sich dabei um kleinste Sinnesorgane, die Reize (zB Umknicken) aufnehmen, verarbeiten, an das Gehirn weiterleiten und die erforderliche Reaktion auslösen. Durch den Druck einer Bandage werden diese Sinne zusätzlich geschärft und die Rezeptoren sozusagen in “Hab-Acht-Stellung” versetzt.

Bandagen sind High-Tech Produkte

Durch ständige Weiterentwicklungen ist es heute möglich, einen Großteil der Patienten mit kostengünstigen konfektionierten Bandagen zu versorgen. Dies setzt aber genaue Kenntnisse über die Materialbeschaffenheit, die Einsatzmöglichkeiten und die perfekte Anpassung durch das Sanitätshaus voraus. Durch ständige Weiterbildung in diesem Segment können Sie sich bei uns sicher sein, dass wir für Sie die richtige Bandage, in Verbindung mit Ihrem Arzt, finden und Sie dadurch wieder “auf die Beine” bringen.