Bewegungstrainer
Mobilität für Körper und Geist

Bewegungstrainer sind wertvolle Hilfsmittel bei der Folgetherapie neurologischer Erkrankungen (Multiple Sklerose, Schlaganfall, Querschnittlähmungen etc.) als auch in Situationen, in denen nach Operationen eine Phase eines allgemeinen Bewegungsmangels eintreten kann (Knie-, Hüft- oder Schulteroperationen). Diese Hilfsmittel zielen darauf ab, dass Folgeschäden, die durch den allgemeinen Bewegungsmangel eintreten können (Durchblutungsstörungen, Ablagerungen in Gelenken) aber auch das Auftreten von Spasmen, gemindert werden. Zudem werden sie zum leichten, beginnenden Muskelaufbautraining nach verschiedensten Operationen an den Extremitäten mit großem Erfolg eingesetzt.

Wir unterscheiden Geräte, welche gänzlich elektromotorbetrieben, elektromotorunterstützt oder gänzlich manuell, also mit eigener Muskelkraft bedient werden.

Arm-/Oberkörpertrainer mit Beintrainer sind motorunterstützte Bewegungstherapiegeräte. Sie sind speziell auf die Bedürfnisse gehbehinderter Menschen und Rollstuhlfahrer, mit zusätzlichem Handicap in den Bereichen eingeschränkte Arm-, Hand- und Fingermotorik sowie Sehstörungen, abgestimmt. Es werden auch Trainer mit Elektrostimulation für Patienten mit Querschnittslähmung und Schlaganfällen eingesetzt.

Darüber hinaus gibt es besondere Modelle, die als Trainingsgerät für liegende Patienten und speziell für Kinder entwickelt wurden.

Einen Gesamtüberblick finden Sie hier:

Bewegungstrainer