Ergonomie im Sitzen und Liegen

Patienten mit schwersten Funktionsstörungen des gesamten Bewegungsapparates und/oder starken Deformationen der Wirbelsäule können häufig nur mittels spezieller Hilfsmittel in eine stabile Sitz- oder Liegeform gebracht werden. Die besondere Herausforderung ist dabei eine Ergonomie zu schaffen, die ein längeres Verweilen in dieser Position nicht nur erträglich sondern sogar angenehm macht. Die Position soll entspannen, die Atmung fördern und den optimalen Kompromiss zwischen bestmöglicher, noch verbleibender Bewegungsfreiheit und erforderlicher Stabilität erzielen. Hierfür werden von maierhofer ganz spezielle Sitzschalen und Liegeschalen konstruiert und gefertigt, wenn mit dem Einsatz konfektionierter Produkte der gewünschte und angestrebte Versorgungserfolg nicht erreicht werden kann.

Je exakter eine solche Sitz- bzw. Liegeschale angepasst und gefertigt ist, desto mehr Bewegungsfreiheit bietet sie paradoxerweise dem Patienten. Sie ermöglichen die Lagerung des Patienten in Positionen, die er aufgrund fehlender oder nicht ausreichender Rumpfmuskulatur nicht selbständig erreichen bzw. halten kann. Mit dem Einsatz von individuell angepassten und gefertigten Sitz- und Liegeschalen wird dieses körperliche Defizit kompensiert und darüber hinaus Haltungsschäden vermieden, die langfristig zu weiteren Komplikationen führen.

Diese Hilfsmittel werden nach Modell bzw. nach Maß und ausschließlich in Handarbeit gefertigt. Im Rahmen der Technischen Orthopädie wird vom Körper des Patienten, mit Hilfe eines speziellen Vakuumkissens ein exaktes Modell abgeformt. Bei besonders schwierigen Versorgungen wird aus dieser Negativform, in Handarbeit ein Gipsmodell erstellt und die Schale mittels eines Unterdruck-Verfahrens gegossen. Bei der Sitz- bzw. Liegeeinbettung werden besondere Materialien verwendet, die einem Dekubitus (Druckgeschwüre) vorbeugen. Je nach Grad der Bewegungseinschränkung kommen dafür viskoelastische oder bisweilen sogar luftinsoufflierte Systeme zum Einsatz. Simultan dazu wird in der Abteilung für Rehabilitationstechnik der entsprechende Rollstuhl umgebaut und für die Sitz- oder Liegeschale vorgerüstet. Das Endprodukt ist die ganz patientenspezifische Kombination von Rollstuhl und Sitz- bzw. Liegeschale, die dem Patienten ein Maximum an Ergonomie, Komfort und Bewegungsfreiheit bietet.